PRISMA Mai 2018


Rückblick Osterteier-Hängen

Wie im jeden Jahr durften Kinder den Garten mit Ostereiern schmücken! Eine wiederkehrende Aktion des Förderkreises!

Unser Ausflug in den „Botanischen Garten Berlin“

Und da standen wir, die Mitglieder des Förderkreises „Freunde des Britzer Gartens e.V.“ bei Regen am Eingangstor des Botanischen Gartens. Als wir noch auf das Ende des Regens warteten, erzählte Herr Kraft, unser Führer durch die Anlage, schon Interessantes über den Botanischen Garten. Er gehört zu den größten und artenreichsten der Welt. 43 ha Fläche sind in drei Bereiche geteilt: 1. das Arboretum (Gehölz- und Rosensammlung), das parkähnlich angelegt ist, 2. die Abteilung, die geographisch, also nach Ländern geteilt ist und 3. die systematisch angeordneten etwa 1500 Pflanzenarten.

Zusätzlich erwarten die Besucher ein Duft- und Tastgarten und die 15 Schaugewächshäuser, von denen das größte das Palmenhaus ist. Das Victoriahaus soll in diesem Jahr nach langer Reparaturzeit wieder geöffnet werden

Als der Regen noch nicht enden wollte, starteten wir unseren Rundgang mit dem Besuch der Gewächshäuser und bewunderten besonders die Kamelien, die jetzt so wunderbar in vielen Farben blühen.

Bald kam die Sonne hervor und die Führung konnte beginnen, zunächst durchs Arboretum. Besonders die Rot- und Hainbuchen waren beeindruckend und die vielen Buschwindröschen, die den Waldboden bedecken. Die Hainbuchen, so lernten wir, sind eigentlich Birkengewächse, keine Buchen. In dem nach Ländern angelegten Bereich konnte nicht so viel erzählt werden, weil die Pflanzen noch zu unscheinbar waren. Nur die lehrreichen Schilder wiesen auf ihre Vielfalt hin. Den dritten Teil, der der Schulung vorbehalten ist, sahen wir nur aus der Ferne.

Durch das ganze Areal konnten wir natürlich nicht geführt werden. Jahreszeitlich bedingt werden unterschiedliche Pfade ausgeschildert, die jeweils besonders lohnend sind.

Fazit: Die Führung hat uns gezeigt, wie viel intensiver wir uns die einzelnen Gewächse in der Natur ansehen, wenn wir besser über sie unterrichtet sind. Unser „Britzer Garten“ ist sehr schön und lädt stets zu erfüllenden Spaziergängen ein. Wir sollten hier auch mehr Lehrtafeln anbringen, die auf Besonderheiten hinweisen, um das Interesse der Besucher an dem Ergehen der einzelnen Pflanzen zu wecken.

Helmgard Schmidt


Skudden- und Ziegenlämmer

Nach den Ostertagen erfreuten die zahlreichen Lämmchen bei den Skudden und den Thüringer Waldziegen Jung und Alt. Zunächst hatten die Skudden ihren Auslauf direkt bei der Pyramide an der Milchbar – denn die Lämmchen wurden mit ihren Müttern über Nacht in den Stall am Wirtschaftshof gebracht. Später durften alle auf den Wiesen im Feuchtbiotop weiden.

Die Zicklein sind in dem Ziegen-Tiergehege zu beobachten, wo die Jüngsten zum Teil noch die Flasche bekommen, wenn ihre Mutter sie nicht annehmen will.


Am 27. Mai großes Feenfest am Rhododendronhain

Das Feenfest im Rhododendronhain des  Britzer Gartens wird immer von einer ganz besonderen Stimmung begleitet. Von überall her machen sich verkleidete Feen auf, um mit dabei zu sein, aber auch verkleidete kleine Knappen und Ritter kann man auf den Wegen entdecken. Ein Abenteuerland der Botanik lädt dazu ein, Blumenkränze zu binden oder Zauberstäbe zu basteln. Auf der magischen Spielwiese gibt es viele Mitmachaktionen. Für Unterhaltung sorgen zudem alte Tänze, Reigen- und Ritterspiele für die ganze Familie.


Neue Homepage des Förderkreises

Der Förderkreis Freunde des Britzer Gartens hat seine Homepage überarbeiten lassen!

Besuchen Sie uns – immer aktuell – auf

www.freunde-britzer-garten.de

Fragen senden Sie bitte weiterhin an

Freunde.BritzerGarten@gmx.de  oder info@freunde-britzer-garten.de

Wir werden weiterhin schnellstmöglich mit Ihnen Kontakt aufnehmen.